Nachwuchsteam erringt 7 Medaillen in Basdorf

Am Samstag konnte sich das Fighting-Nachwuchsteam der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft beim “Pokal der Gemeinde Basdorf” mit 7 Medaillen und Platz 5 in der Vereinswertung noch einmal achtbar schlagen. Das Turnier  war mit 126 Teilnehmer aus 14 Vereinen gut besetzt. Das Team aus Zeitz war mit 7 Wettkämpfern um Vereinstrainer Marcel Spotke und Trainerassistentin Vanessa Rohde an den Start gegangen. Lotta Marie Pfeiffer kämpfte sich souverän auf den 1. Platz in ihrer Gewichtsklasse U12 bis 52 kg. Ben Wötzel trat in der Gewichtsklasse U15 bis 50 kg an. Er musste sich nur einmal gegen seinen Gegner Allali aus Leinefelde geschlagen geben und erreichte damit Platz 2 in seiner Gewichtsklasse. Florian Mengel U15 bis 41 kg ließ an diesem Tage wieder mal nichts anbrennen und konnte sich wie Vereinskameradin Lotta Marie Pfeiffer ebenfalls eine Goldmedaille sichern. Er gewann seine Kämpfe alle vorzeitig durch „Full House“. Cherilyn Rohde U15 bis 57 kg hatte in Basdorf  einen klarem Kopf, kämpfte taktisch klug und konsequent, was der Mannschaft schlussendlich die dritte Goldmedaille einbrachte. Maxim Volynski trat in der Gewichtsklasse U15 bis 60 kg an. Er konnte sich lediglich gegen seinen Gegner aus Schorfheide nicht durchsetzen und erstritt sich eine Silbermedaille. Seine Schwester Daniela Volynski kämpfte sich in der U15 bis 63 kg ebenfalls zu Silber. Ihr gelang lediglich gegen Michelle Dietrich aus Schorfheide kein Sieg. Mario Steinhauer, U15 bis 66 kg setzte sich konsequent und taktisch gut in Szene, verlor aber gegen Rafael Kirschke aus Basdorf und belegte Silber. Insgesamt erreichte das Zeitzer Nachwuchsteam-Team in der Gesamtwertung mit 3 mal Gold und 4 mal Silber Platz 5. Vereinstrainer Spotke zeigte sich zufrieden mit seinen Kämpfern. „Das zahlt sich aus und die gesammelten Erfahrungen werden das Team mit diesem schönen Erfolg noch einmal nach vorn motivieren“. Den Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison bildet traditionsgemäß das Nikolausturnier am 01. Dezember in Schönebeck. Danach geht es in die wohlverdiente Weihnachtspause.